Home » Hauptgerichte » Partyfood » Frühsommerlicher Flammkuchen mit Spargel und Tomaten

Frühsommerlicher Flammkuchen mit Spargel und Tomaten

Flammkuchen Titel - loeffelkind

Das aktuell schöne Wetter motiviert mich total dazu, mir leckere, leichte Rezepte zu überlegen. Hätte ich mehr Zeit, würde ich den ganzen Tag auf Wochenmärkten rumhängen, frisches Obst und Gemüse kaufen und gaaaaaanz viel kochen. Leider bleiben mir dazu im Moment nur die Abende. Aber das hat für dieses Gericht vollkommen gereicht, denn den Großteil der Arbeit übernehmen hier die Hefe und der Backofen; Leckerer Flammkuchen mit Cashew-Schmand und frischem Gemüse!

Flammkuchen ist ja eher ein Spätsommer-/Herbst-Gericht. Aber ich esse es soooo gerne. Und er schmeckt auch ohne Schinken, dafür aber mit getrockneten Tomaten und frischem Gemüse, ganz wunderbar! Ich mache den Teig für Pizza und Flammkuchen immer selbst. Das schmeckt mir am besten und ich weiß was drin ist. In diesem Fall habe ich Dinkelmehl verwendet, was wirklich gut ging und total klasse geschmeckt hat. Wem das Kneten zu viel Arbeit ist, der kann natürlich auch fertigen Teig kaufen. Anstelle von Schmand oder Creme Fraiche habe ich Cashew-Sahne genommen, die ich bereits ein paar Tage zuvor gemach hatte, und das Rezept etwas abgeändert. Das Tolle an Cashew-Sahne ist, dass sie einen leicht käsigen Geschmack hat und im Backofen stockt. Dadurch schmeckt der Flammkuchen nicht nur klasse, sondern man kann ihn (falls was übrig bleibt) super gut stapeln und im Kühlschrank aufbewahren ohne eine Riesen-Sauerei (Schmand überall…) zu veranstalten. Ich habe das Rezept der Einfachheit halber in drei Schritten aufgeschrieben, so kann jeder da einsteigen, wo er möchte:

1. Flammkuchen-Teig aus Dinkelmehl

2. Cashew-Schmand

3. Flammkuchen belegen und backen

Flammkuchen 8 - loeffelkind.de

Flammkuchen-Teig aus Dinkelmehl (2 Bleche):

- 400 g Dinkelmehl

- 120 ml lauwarme Sojamilch (oder andere pflanzliche Milch)

- 100 ml lauwarmes Wasser

- 1 El Olivenöl

- 1 Tl Zucker

- 1 Tl Salz

- 1 Päckchen Trockenhefe

Zuerst vermischt ihr die Milch mit dem Wasser und überprüft, ob die Mischung lauwarm ist. Ist sie zu kalt, geht der Teig eventuell nicht richtig auf. Das Mehl kommt in eine Schüssel und in die Mitte drückt ihr eine Kuhle, in die die lauwarme Milch-Wasser-Mischung kommt. In die Flüssigkeit gebt ihr den Teelöffel Zucker und den Esslöffel Olivenöl. Das Salz streut ihr an den Rand, nicht in die Milch-Wasser-Mischung! Jetzt streut ihr die Hefe mit in die Flüssigkeit und wartet eine Minute. Anschließend einfach drauf los kneten, bis der Teig geschmeidig wird und sich vom Schüssel-Rand löst.

Den Teig formt ihr zu einer Kugel in der Schüssel und deckt ihn mit einem Deckel oder feuchtem Tuch ab. Nach 30 Minuten sollte der Teig fertig sein. Wer sicher gehen will, dass der Teig aufgeht, kann die Schüssel auch ein paar Zentimeter tief in warmes Wasser stellen (In der Geh-Zeit bereite ich schon das Gemüse vor, koche den Spargel und schnibbel die Zwiebeln und Tomaten). Wenn der Teig aufgegangen ist, teilt ihr ihn in zwei, bestäubt die Hälften mit etwas Mehl und rollt den Teig schön dünn aus. Jetzt muss nur noch die Sahne darauf verteilt und das Ganze mit Gemüse eurer Wahl belegt werden.

Flammkuchen 1 - loeffelkind.de Flammkuchen 3 - loeffelkind.de

Cashew-Schmand (für zwei Bleche):

- ca 150 ml Cashew-Sahne

- 2 gehäufte El Hefe-Würzflocken

Für den cremigen Belag des Flammkuchens, nehme ich ein Glas von meiner selbstgemachten Cashew-Sahne und mische zwei weitere, gehäufte Esslöffel  Hefe-Würzflocken darunter. Die Mischung verteile ich dann mit einem Löffel auf dem Teig und belege das anschließend mit Gemüse meiner Wahl. Lasst euch nicht davon irritieren, dass der Schmand etwas sehr flüssig ist. Er stockt im Backofen und wird schön fest.

Flammkuchen 12 - loeffelkind.de

Flammkuchen belegen und backen:

- eine Handvoll getrocknete Tomaten

- ca 200 g grünen Spargel

- 4 mttelgroße Tomaten

- 1 große rote Zwiebel

Wenn der Teig auf einem Stück Backpapier ausgerollt ist, und ihr den Cashew-Schmand darauf verteilt habt, dann könnt ihr den Backofen auf 220° C aufheitzen (Ober/Unterhitze). Ich habe grünen Spargel 4 Minuten vorgekocht (kann mir aber auch vorstellen, dass es ohne Vorkochen gut geht), rote Zwiebeln in Würfel geschnitten, eine Handvoll getrocknete Tomaten klein gewürfelt (das ist ein super Schinken-Ersatz) und frische Tomaten in Scheiben geschnitten. Die Zwiebeln und getrocknete Tomaten solltet ihr für den Gemschack auf beide Bleche geben, das restliche Gemüse kann man dann je nach Vorliebe auf die Bleche verteilen. In meinem Fall habe ich ein Blech mit Tomaten und ein Blech mit Spargel gemacht. Mein Freund war von der Tomaten-Variante begeistert und ich von der Spargel-Variante ;-) Aber wer mich kennt, weiß, dass ich ein Spargel-Freak bin… Jedes Blech ungefähr 8-12 Minuten im Backofen backen. Das kommt ganz auf den Ofen an und darauf, wie knusprig ihr es haben möchtet. Am besten testen ihr, ob der Teig gut ist, indem ihr eine Ecke vorsichtig anhebt und schaut, ob der Teig von unten leicht braun wird. Dann ist er für meinen Geschmack perfekt!

Ich wünsche Guten Appetit! :))

Zu dem Flammkuchen gab es übrigens einen “Reste”-Salat. Alles was ich an Gemüse und Salat übrig hatte (Romana-Salat, Spinat, Quinoa, Tomaten…) habe ich mit den übrig gebliebenen Tomaten, Zwiebeln und Spargelstückchen vom Flammkuchen vermischt und mit einem Zitronen-Senf-Dressing übergossen… Lecker!!

Flammkuchen 13 - loeffelkind.de

Flammkuchen 14 - loeffelkind.de  Flammkuchen 11 - loeffelkind.de

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>