Home » Hauptgerichte » Salate » Orient-Salat mit Röst-Kartoffeln und Blumenkohl

Orient-Salat mit Röst-Kartoffeln und Blumenkohl

Orient-Salat Titel - Loeffelkind.de

Wenn ich in der Woche nach der Arbeit nach Hause komme, habe ich meistens nicht viel Lust auf zeitaufwendige Gerichte. Am liebsten mache ich mir einen schnellen Salat aus Zutaten, die ich noch zu Hause habe oder kaufe ein bisschen frisches Gemüse auf dem Rückweg ein und brate es in der Pfanne an. Zusammen mit Hummus oder einem schnellen Dressing ist das ein perfektes Abendessen. Nicht zu schwer und trotzdem voller Ballaststoffe und Power-Vitamine. Es gibt ja Leute, die meinen, man solle Salat nicht vor dem Schlafen essen, weil er angeblich im Magen gärt. Aber zum einen falle ich ja nicht direkt nach dem Abendessen ins Bett, und zum anderen gibt es über die Mär geteilte Meinungen. Ich esse weiterhin gerne Salat am Abend.

Meine Tipps für einen schnellen Abendsalat:

- Immer frisches Grün zu Hause haben. Das ist die beste Motivation, sich Abends noch was zuzubereiten. Das leckere Gemüse ist einfach zu schade und zu teuer, als dass man es vergammeln lässt.

- Am Sonntag ein paar Sachen vorkochen und im Kühlschrank frisch halten wie z.B. Quinoa, Linsen oder Hirse. Das spart die Kochzeit nach der Arbeit. Auch Hummus oder aufwendigere Dressings kann man gut vorbereiten und über die Woche verteilt aufbrauchen. Dressing bewahre ich in Marmeladengläsern auf, in denen ich sie auch zubereite. Einfach Zutaten rein und schütteln. Ab in den Kühlschrank und die nächsten Tage vor dem Gebrauch noch Mal kurz schütteln.

- Lass den Backofen für dich arbeiten. Nichts ist einfacher als ein paar Bio-Kartoffeln mit Schale zu würfeln und im Ofen kross rösten zu lassen, während du in Ruhe zu Hause ankommst. Das gleiche gilt für Auberginen, Zucchini oder Paprika. Einfach für 10-20 Minuten bei 200°C in den Ofen schieben. Nach dem Rösten/Grillen im Ofen ist Gemüse meist viel bekömmlicher.

Hier ein Rezept, das ich die Tage aus Gemüse-Resten gezaubert habe. Es ist etwas aufwendiger als meine Salate normalerweise sind. Aber es hält sich im Rahmen, und keines meiner übrig gebliebenen Gemüse-Reste muss am Ende der Woche im Müll landen.

IMG_1731 Kopie

Orient-Salat (für zwei Portionen)

- 1 kl Süßkartoffel

- 3 große Kartoffeln

- 6-8 mittelgroße Tomaten

- 1/2 rote Zwiebel

- 1-2 Hände voll Salat (ich habe Feldsalat benutzt)

- ein paar Blumenkohl-Röschen

- Petersilie

- Sesam-Samen

- 2-4 EL Kichererbsen

- Hummus

Die Kartoffeln und die Süßkartoffel klein würfeln und zusammen mit den Kichererbsen auf einem Backpapier im Ofen bei 200°C (Ober-/Unter-Hitze) für ungefähr 20 Minuten kross rösten. In der Zwischenzeit den Blumenkohl kochen, die Tomaten und die Zwiebel würfeln und den Salat waschen. Tomaten, Zwiebeln und Petersilie miteinander vermischen. Den gekochten Blumenkohl mit etwas Öl und Sesam kurz in der Pfanne anbraten. Den Salat, den Tomatensalat, den Blumenkohl und die gerösteten Kartoffelwürfel auf einem Teller anrichten und die Kichererbsen darüber streuen. Das sorgt für ein bisschen extra-Crunch. Anschließend einen dicken Klecks Hummus dazugeben.  Ich habe meinen gerade frisch zubereiteten Tomaten-Hummus benutzt. Das hat super dazu gepasst. Zusammen hat das Ganze einen Hauch Orient und macht dank der Kartoffeln auch gut satt.

IMG_1728

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>