Home » Frühstück » Kuchen und Gebäck » Papas Obstsalat reloaded – mit Streusel-Kruste

Papas Obstsalat reloaded – mit Streusel-Kruste

Obst-Crumble titel - loeffelkind.de

Als ich klein war, hat mein Paps am Wochenende immer Obstsalat zum Frühstück gemacht – mit Äpfeln, Bananen, Orangen und Kiwis. Das war und ist einfach total lecker und ein Klassiker in meiner Familie. Das Frühstück war bei uns sowieso immer ein wichtiges Event. Jeden Abend hat mein Paps den Frühstückstisch für den nächsten Tag gedeckt und es gab bestimmt nicht einen Tag in meiner Kindheit, an dem ich nicht ausgiebig und in Ruhe mit meiner Familie gefrühstückt habe. Leider ist dieses schöne Frühstücks-Ritual in meiner Pubertät und der damit einhergehenden “zu-cool-für-alles-Einstellung” etwas eingeschlafen. Und als ich dann in meine erste eigene Wohnung gezogen bin und studiert habe, ist das Frühstück für Jahre komplett entfallen.  

Erst in dem letzten Jahr habe ich mir das Frühstücken wieder angewöhnt. Nicht ganz so ausgiebig wie damals bei mir zu Hause – das schaffe ich zeitlich nur am Wochenende – aber wenn ich morgens ins Büro komme, wird immer erst mal eine Kleinigkeit gegessen und ein Kaffee getrunken. Am Wochenende allerdings, haben mein Freund und ich das Frühstücken wieder zum Ritual gemacht und wenn ich Zeit und Lust habe, dann schnibbel ich auch gerne einen Obstsalat. Bei mir variieren allerdings die Obst-Sorten deutlich stärker. Im Grunde kommt immer all das in die Schüssel, was ich gerade finden kann. Je bunter, desto besser schmeckt es, meiner Meinung nach. Damit das Obst nicht sofort braune Stellen bekommt, gebe ich immer noch etwas Zitrone dazu. Dann bleiben die Farben schön frisch :)

Zum Geburtstags-Familien-Brunchen meines Liebsten, wollte ich allerdings etwas dicker auftragen, und habe den Obstsalat kurzerhand in ein Obst-Crumble verwandelt. Einfach die Lieblings-Streusel oben drüber gestreut und für 15-20 Minuten in den Ofen geschoben…. hmmmm. Papas Obstsalat reloaded! Die Kombi mit dem sauren Obst und den süßlichen, knusprigen Streuseln, die, je weiter man sich nach unten in das Crumble gräbt, so richtig schön matschig werden… Klingt pervers… ist auch pervers lecker!

Obst-Crumble duo - loeffelkind.de

Papas Obstsalat reloaded (für eine mittelgroße 1 1/2 l Auflaufform):

- Obstsalat nach belieben ( Ich habe 2 Äpfel, 2 Nektarinen, 2 Kiwis, 2 Bananen, einige Erdbeeren und Johannisbeeren genommen)

- Einige Spritzer Zitronensaft, damit das Obst frisch bleibt

- 150 g kalte Pflanzen-Margarine (mein Favorit ist Alsan)

- 150 g Muscobado-Zucker (ich kaufe den von Gepa und ich liebe ihn! Normaler Rohrzucker kann hier nicht mithalten, geschmacklich liegen da Welten zwischen. Der Preis lohnt sich also, wenn man sorgfältig damit umgeht.)

- 300 g Mehl (Weizen 550 oder Dinkel 630, man kann etwas Mehl auch durch gemahlene Mandeln ersetzen)

- eien Prise Salz

Das Obst putzen, evtl. schälen, in kleine Stücke schneiden und mit ein paar Spritzern Zitronensaft in einer Auflaufform vermengen. Den Backofen auf 200°C Ober/Unterhitze vorheitzen. Die kalte Margarine mit dem Mehl, dem Zucker und etwas Salz mit den Fingern zu Streuseln verkneten. Wer mag kann auch etwas Mark einer Vanilleschote dazugeben, muss aber nicht. Die Streusel großzügig über den Obstsalat verteilen und bei 200°C für ca 15 – 20 Minuten in den Ofen geben. Die Streusel sind gut, wenn sie gold-braun werden.

Fertig ist Papas Obstsalat reloaded ;-) Er schmeckt warm genauso gut wie kalt und es eignet sich auch total gut als Dessert. Einfach kleinere Portionen von dem Obstsalat in feuerfeste Schüsselchen oder Crème Brûlée-Förmchen geben und mit ein paar Streuseln in den Ofen geben. Schon hat man ein superleckeres, unkompliziertes Dessert gezaubert.

Obst-Crumble trio - loeffelkind.de

 

One thought on “Papas Obstsalat reloaded – mit Streusel-Kruste

  1. Liebe Sina,
    diesen Obstsalat habe ich heute gemacht und – was soll ich sagen: ist sofort mein Lieblings-Herbst-und-Winter-Obstsalat geworden. Wir habe ihn anstelle von Frühstück zum Lunch genossen und alle ware begeistert. Fairerweise muß ich gestehen dass ich ihn glutenfrei hergestellt habe, d.h. mit halb Mandelmehl und halb glutenfreier Mehlmischung. Er ist sowas von super wandelbar und sehr sehr lecker !!!! Wird jetzt jede Woche anders produziert !!!
    Vielen Dank für Deine vielen tollen Ideen !
    Beate

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>