Home » meine Ernte » uncategorized » Selbstversorger mit “Meine Ernte”

Selbstversorger mit “Meine Ernte”

meine Ernte titel - loeffelkind.de

Wenn ich könnte, würde ich mich zu 100 % selbst mit Gemüse versorgen. Das ist aber aus mehreren Gründen total unmöglich. Ich bräuchte einen viel größeren Garten mit einem riesigen Gewächshaus, müsste meinen Job kündigen und Vollzeit im Garten arbeiten, und außerdem wachsen Avocados und viele andere meiner Lieblings-Gemüse-Sorten nicht in unseren Breitengraden. Um zumindest ein bisschen das Gefühl des Selbstversorgers zu genießen, habe ich in meinem Gärtchen ganz viele Kräuter angepflanzt und außerdem in diesem Jahr zusammen mit einer Bekannten ein Stück Ackerland bei “Meine Ernte” gemietet.

“Meine Ernte” bietet zusammen mit Bauern Ackerflächen an, die man für eine Saison mieten kann. Die Flächen sind bereits bestellt, d.h. bepflanzt und besät. Man bekommt einen Streifen des Ackers (ungefähr 45qm) zugewiesen und kann sich quasi austoben. Im Grunde reicht es, wenn man zum Unkraut jäten und Ernten hinfährt. In Trockenperioden muss man auch noch gießen, aber das hält sich bisher in Grenzen. Viele unserer Gartennachbarn pflanzen aber noch mehr Gemüse dazu, säen nach der Ernte neu aus oder richten sich kleine Sitzecken ein. Eine schöne Sache – und man hat am Wochenende immer einen Grund für einen keinen Spaziergang zum Acker :) Was ich als Großstadtkind ohne Ahnung vom Gemüse-Anbau super finde, sind die wöchentlichen Newsletter. Jede Woche bekommen wir eine Mail mit Tipps zugeschickt, die uns sagt, was wir mit welcher Pflanze in dieser Woche tun sollten und was geerntet werden kann. Man kann also eigentlich nichts falsch machen!!

Unsere Saison hat gerade erst begonnen. Hier ein paar Impressionen unserer ersten Besuche und Ernteerfolge!

Ende April – der erste Tag: Abstecken der Gärten und “Trampelpfade-treten”. Viele Plänzchen gab es noch nicht zu sehen. Um die zarten Gemüse-Pflänzchen vor Vögeln zu schützen, haben wir sie sofort mit Schutznetzen abgedeckt, die wir mit Zelt-Heringen im Boden befestigt haben.

meine Ernte duo 1 - loeffelkind.de

Mitte Mai – drei Wochen später sah der Garten, dank des vielen Regens und des schwül-warmen Wetters, schon ganz anders aus:

meine Ernte 1 - loeffelkind.de

Unsere Netze haben ihren Zweck erfüllt und die Gemüse-Plfanzen vor den gierigen Vögeln und auch vor den sehr windigen Unwettern im Mai geschützt. Wir haben sogar schon die ersten Ernte-Erfolge gehabt. Radieschen, Rucola, Spinat und Salat konnten wir schon mitnehmen!! :-))

meine Ernte duo 3 - loeffelkind.de

meine Ernte duo 2 - loeffelkind.de

Abends gab es aus unserem frisch geernteten Gemüse einen wirklich großartigen Salat! Ich habe festgestellt, dass Spinat und Rucola sich besser halten, wenn man sie – wie in kleine Vasen – im Bund in kleine Gläser mit Wasser in den Kühlschrank stellt. Dann welken sie nicht so schnell und man kann sie mehrere Tage aufbewahren, und hat immer frisches Grün zu Hause!

meine Ernte 2 - loeffelkind.de

Diese Woche habe ich meine vorgezogenen Kürbis-Pflänzchen in den Garten gesetzt. Ich liebe Kürbis und bis schon ganz gespannt wie groß die wohl werden!! Ich halte euch auf dem Laufenden!

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>