Home » BBQ » Hauptgerichte » Partyfood » Südstaaten-Burger oder auch Black Eyed Pea Cakes

Südstaaten-Burger oder auch Black Eyed Pea Cakes

Black Eyed Pea Cakes titel - loeffelkind.de

Im vergangenen Monat war ich eine Woche in Washington D.C. und habe dort in einem Südstaaten-Restaurant ein fantastisches vegetarisches Gericht gegessen: Black-Eyed-Pea-Cakes… Im Grunde ein Burger-Pattie aus “Augenbohnen”. Klingt im Deutschen deutlich weniger sexy als im Englischen… Als ich zurück kam, wollte ich dieses Rezept unbedingt ausprobieren. Der Geschmack hatte mich total überzeugt – pikant und trotzdem nicht zu deftig im Geschmack… irgendwie schön frisch und exotisch. Also hieß es: Augenbohnen kaufen und experimentieren!!

Allerdings gab es immer irgendein Problem… mal war mir der Burger nicht fest genug (ein häufiges Problem mit veganen Burgern), mal nicht genug gewürzt, mal zu trocken und als ich das Rezept dann endlich perfektioniert hatte, da musste ich feststellen, dass zu wenig Licht zum Fotografieren da war.

Jetzt wo mir nur noch die Wochenenden zum Fotografieren mit Tageslicht bleiben, habe ich angefangen mit Blitz und künstlichem Licht zu experimentieren… aber so ganz zufrieden bin ich mit dem Ergebnissen nicht. Deswegen komme ich teilweise nicht mit dem Aufarbeiten meiner Rezepte nach und hinke etwas im Bloggen hinterher. In der Woche ist es einfach schon dunkel, wenn ich von der Arbeit nach Hause komme… aber so ist das halt als berufstätige Bloggerin. Zu Weihnachten habe ich mir deswegen eine bessere “Licht-Ausrüstung” für meine Bloggerei gewünscht :-))

Black Eyed Pea Cake 2 - loeffelkind.de

Aber zurück zu den Black Eyed Pea Cakes. Die erste Herausforderung war das Beschaffen der sogenannten Augenbohnen. Mit Kindeybohnen sind die Burger ein Desaster… fragt nicht wieso, glaubt mir einfach. Ich habe die Bohnen letztendendes im Bio-Supermarkt “Basic” bekommen und zur Not kann man sie auch im Internet bestellen. Wenn es mal schneller gehen soll und man keine Zeit hat die Bohnen stundenlang einzuweichen, kann man auch weiße Bohnen aus der Dose nehmen. Ich habe ganz gute Ergebnisse mit weißen Riesenbohnen erzielt, allerdings ist die Konsistenz dann etwas “matschiger”, weil man die Riesenbohnen fast komplett pürieren muss. Geschmacklich war es aber gut.

Black Eyed Pea Cake 3 - loeffelkind.de

Das Schöne an den Augenbohnen ist, dass sie recht klein sind, und man deshalb auch ganze Böhnchen in den Burgern lassen kann. Das gibt etwas mehr Biss und sieht schön aus. Außerdem schmecken sie wirklich sehr gut! Die Einweich- und Kochzeit von zusammen fast 7 Stunden lohnt sich also tatsächlich… und ich bin ja sonst eher faul was sowas angeht. Ich habe die Burger in den letzten Wochen bestimmt 6-7 Mal gemacht, bis ich mit dem Ergebnis wirklich 100% zurfrieden war. Dazu habe ich verschiedenste Gewürze, Bindemittel und Kräuter verwendet, um dem Geschmack der Burger aus dem Restaurant in Washington so nah wie möglich zu kommen. Und obwohl ich sie jetzt schon so oft gemacht habe, könnte ich sie morgen direkt wieder essen ;-)

Black Eyed Pea Cake 4 - loeffelkind.de

Black Eyed Pea Cakes (für ca 9 Stück):

- 500 g gekochte Black Eyed Peas (Augenbohnen) (entspricht ungefähr 2 Dosen weiße Bohnen)
- 3 Toast-Scheiben
- 2 Tl Maisstärke
- 2 El Olivenöl
- 1/2- 1 Bund Frühlingszwiebeln
- ein kleine Stück Chilischote
- 2 Knoblauchzehen
- ein Bund Petersilie
- 2-3 El Limettensaft
- Gewürze nach Belieben, meine Wahl: Salz, Pfeffer, 1 Tl Cayenne-Pfeffer, 1 Tl Paprika-Pulver
- (evtl etwas Wasser)

Black Eyed Pea Cake - loeffelkind.de

Die vorgegarten Bohnen (am besten etwas länger kochen, als auf der Verpackung angegeben, sodass sie schön weich sind) in eine Schüssel geben und mit dem Pürierstab so lange bearbeiten, bis ungefähr die Hälfte der Bohnen püriert ist (s. Foto unten). Die getoastete Toasts in kleine Würfel schneiden. Die Frühlingszwiebel und die Chili ebenfalls klein schneiden. Die Petersilie klein hacken. Toastwürfel, Frühlingszwiebel, Chili, Petersilie, Maisstärke, Olivenöl, Limettensaft und zerdrückte Knoblauchzehen zu der Bohnenmasse geben. Nach Belieben die Gewürze hinzugeben. Alles Zutaten gut vermengen (s. Foto unten).

Black Eyed Pea Cake 1 - loeffelkind.de

Die Masse ist recht bröselig, wird beim Kneten mit den Händen aber matschig genug, um Patties daraus zu formen. Sollte die Masse zu bröselig sein, kann man ein paar Esslöffel Wasser hinzugeben und die Masse so matschiger machen. Mit den Händen schöne, feste Patties formen. In einer Pfanne etwas Öl heiß machen und die Patties von beiden Seite goldbraun anbraten. Wenn man sie direkt isst, sind sie etwas weicher. Wenn man sie vorbrät und später in der Pfanne erneut warm macht, werden sie etwas fester und trockener. Beides geht gut und beides schmeckt lecker ;-) Man kann die Patties auch im Ofen garen, allerdings werden sie dann deutlich trockener (nicht meine Lieblingszubereitungsart, aber weniger fettig).

Black Eyed Pea Cake 5 - loeffelkind.de

Ich habe die Black Eyed Pea Cakes, wie unten auf dem Foto zu sehen, mit etwas übrig gebliebenen Quinoa und etwas Avocado gegessen und dazu den Rest meiner neuen Lieblingssoße/creme (Cashew-Käsecreme) serviert. Am Abend gab es die Cakes dann mit richtig scharfem, angebratenem Paprika-Reis. Suuuuuper lecker!! Wer brauch da noch Fleisch???

Black Eyed Pea Cake 6 - loeffelkind.de

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>