Home » Hauptgerichte » Pasta » Soßen und Dips » Toskana-Special » Toskana Special – Teil 2 – Rustikale Tomaten-Auberginen-Ofensoße für Pasta

Toskana Special – Teil 2 – Rustikale Tomaten-Auberginen-Ofensoße für Pasta

Tomaten Auberginen Ofensoße 1 - loeffelkind.de

Während unseres Italien-Urlaubs haben wir uns Abends oft von den Besitzern der Höfe bekochen lassen und haben alle gemeinsam mit den anderen Gästen gegessen. Das waren immer sehr unterhaltsame Abende und hatte den Vorteil, dass wir so in den Genuss richtig  authentischer italienischer Küche gekommen sind. Es wurden jeden Abend mindestens vier Gänge aufgetischt, einer davon war natürlich Pasta! Meine Favoritin unter den Pastasoßen, auch weil man sie so unkompliziert im Ofen machen kann, ist diese stückige, geschmacklich total intensive Tomaten-Auberginen-Ofensoße. Wenige, günstige Zutaten und den Großteil der Arbeit übernimmt der Ofen. Perfekt!

Tomaten-Auberginen-Ofensoße titel - loeffelkind.de

Unter der Woche habe ich wenig Zeit zum Kochen, möchte aber trotzdem nicht auf selbstgemachtes Essen verzichten. Deswegen liebe ich  Gerichte, die schnell und unkompliziert sind. Ich koche auch gerne aufwendig, aber dafür ist in der Woche einfach keine Zeit, denn dann würde ich nie vor zehn Uhr Abends essen… und mal abgesehen davon, dass ich dann eigentlich schon mit einem Glas Wein auf dem Sofa sitzen möchte, wolltt ihr mich wirklich nicht erleben, wenn ich nicht kurz nach der Arbeit was zu essen bekomme. Ich sag nur soviel: wenn ich Hunger habe, neige ich zu kleinen Launen ;-)

IMG_3006

Am besten sind also schnelle, gesunde Gerichte. Diese Ofensoße gehört zwar nicht zu den 20-Minuten Gerichten, eher so 45 Minuten, aber der Vorteil hier ist, dass ich nicht die ganze Zeit neben dem Herd stehen muss, da der Backofen mir die größte Arbeit abnimmt und ich in der Zwischenzeit bis zum Essen alles andere erledigen kann, was halt noch so im Alltag anfällt (Wäsche, Garten, Haustier… ihr wisst was ich meine). Außerdem gehört diese Soße in die Kategorie “günstige Küche”, also auch gut für Studenten ;-) Es muss nicht immer Miracoli sein, ich weiß, wovon ich rede! Alles was man brauch, ist eine Dose Tomaten, eine Aubergine und Nudeln. Zwiebeln und ein paar Kräuter habe ich immer zu Hause und zähle ich jetzt mal nicht mit zum Einkauf hinzu.

Wie so oft in der italienischen Küche sind es auch hier wieder simple Zubereitung und gute Zutaten, die das Gericht so lecker werden lassen. Ofentomaten haben ein tolles, intensives Aroma. Ich behaupte einfach mal, dass jedes Gemüse, das im Ofen geröstet wurde, lecker ist! Aubergine macht die Soße schön cremig und Zwiebel, Knoblauch un Kräuter geben Würze. Ich bin ein riesiger Fan dieser Soße, weil sie geschmacklich viel intensiver ist als “normale” Tomatensoßen, was an den Röstaromen durch das Zubereiten im Ofen liegt. Man möchte die Reste mit den Fingern vom Teller wischen!! Weil die Zutaten nicht püriert, sondern nur etwas zerdrückt werden, ist die Soße so richtig schön rustikal dick-stückig. Wäre meine Oma Italienerin gewesen, diese Soße käme von ihr :-D

Rustikale Tomaten-Auberginen-Ofensoße (reicht bei uns für 3-4 Teller Nudeln):

- eine Dose ganze Tomaten (gehäutet)

- eine Aubergine

- eine Zwiebel

- eine Knoblauchzehe

- frische italienische Kräuter (z.B. Oregano und Thymian)

- etwas Olivenöl

- Salz und Pfeffer zum würzen

- Nudeln (ich habe Zucchini-Pasta gemacht)

Tomaten Auberginen Ofensoße collage - loeffelkind.de

Den Backofen auf 200°C (Ober/Unterhitze) vorheizen. Wie auf den Fotos zu sehen, ein Backblech mit Olivenöl bepinseln und die Dose Tomaten mit Saft darauf verteilen. Die Aubergine vom Strunk befreien und längs halbieren. Die Auberginen-Hälften mit der Schnittseite auf das eingeölte Backblech legen und auf dem oberen Drittel im Backofen ungefähr 10-15 Minuten grillen. In der Zwischenzeit eine Zwiebel in Halbmonde schneiden, eine oder wer mag auch mehrere Knoblauchzehen halbieren und etwas zerdrücken (so geben sie etwas mehr Aroma in die Soße) und die Kräuter vorbereiten. Die Haut der Aubergine sollte sich etwas wellen und verbrannte Stellen haben. Das Blech aus dem Ofen nehmen und wie auf dem Foto die Haut der Aubergine mit einer Gabel einfach abziehen. Nun mit der Gabel die Aubergine und die Tomaten in Stücke teilen etwas zerdrücken und miteinander vermengen (s. Foto). Die Zwiebel, den Knoblauch und die Kräuter darüber verteilen und alles für weitere 20-30 Minuten in den Ofen geben. In der Zwichenzeit entweder Nudeln kochen oder Zucchini-Spaghetti vorbereiten. Hierfür eine Zucchini im Spiralizer in Spaghetti schneiden und diese dann kurz in kochendes, gesalzenens Wasser geben.

Nach der Garzeit im Backofen ist die Soße fertig und kann mit Salz und Pfeffer gewürzt und abgeschmeckt werden. Ich versuche immer auch das lecht angebrannte Gemüse vom Backbleck mit in die Soße zu kratzen… das gibt noch mehr Geschmack.

Tomaten Auberginen Ofensoße duo - loeffelkind.de

Wer etwas mehr Zeit, Geld und Aufwand investieren möchte, kann auch frische Tomaten verwenden (Man brauch dann jedoch sehr viele Tomaten). Das schmeckt natürlich auch noch mal etwas besser, aber ist zumindest in meinem Alltag eher nicht geeignet. Wer das trotzdem machen möchte, muss die Tomaten einfach halbieren, vom Strunk befreien und dann genau wie bei der Aubergine verfahren. Also mit der Schnittstelle auf das Blech legen und die Haut im Backofen braun werden lassen, abziehen und dann ebenfalls vermatschen und mit den anderen Zutaten weitergaren. Die Garzeit bei dieser Methode sollte ebenfalls verdoppelt werden, weil die Soße sonst zu wässrig schmeckt.

IMG_3001

2 thoughts on “Toskana Special – Teil 2 – Rustikale Tomaten-Auberginen-Ofensoße für Pasta

  1. Ich habe heute die Ofensauce gemacht. Ich kann gar nicht aufhören zu naschen. Die ist hammerlecker. Yammy. Danke für das tolle Rezept :)

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>